U.S. Re-Exportkontrollrecht

Beratung zum U.S. Re-Exportkontrollrecht

Aufgrund der sogenannten extraterritorialen Anwendung des U.S. Exportkontrollrechts sind auch viele Unternehmen außerhalb der USA von den entsprechenden Regularien betroffen. In diesem Fall ist die Einhaltung der U.S.-Vorschriften und die Sicherstellung, dass U.S. Re-Exporte im Einklang mit den U.S.-Vorschriften geschehen, unumgänglich. Bei Verstößen drohen hier empfindliche Strafen durch die U.S.-Behörden. Hiervon waren in der Vergangenheit auch europäische Unternehmen betroffen.


Wir helfen Ihnen, einen Gesamtüberblick zu bekommen und sich in Bezug auf die Export Administration Regulations (EAR), die International Traffic in Arms Regulations (ITAR) sowie die Regularien des Office of Foreign Assets Control (OFAC) zurechtzufinden. Dies betrifft U.S. Re-Exportgenehmigungen genauso wie den Technologietransfer unter Technical Assistance Agreements (TAA). Hierbei besteht für uns die Möglichkeit, jederzeit auf unsere Korrespondenzanwälte in Washington D.C. zurückzugreifen, mit denen wir seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten.